Die besten Sous Vide Sticks

Wer nach dem Sous Vide Prinzip garen will, hat die Auswahl unter verschiedensten feststehenden Geräten. Sticks können alternativ verwendet werden und eröffnen neue Anwendungsbereiche.
Wie bei der herkömmlichen Sous-Vide-Methode wird auch mit einem Sous-Vide-Stick ein Wasserbad erhitzt. Der Stick verfolgt also dasselbe Ziel wie der klassische Vakuum-Garer.
 

Unsere Empfehlung

Der Klarstein Quickstick Pro - Testsieger bei Stiftung Warentest

Klarstein Quickstick Sous Vide Testsieger bei Stiftung Warentest

  • 2 Temperatursensoren
  • Temperatur von 0-90°C
  • 3D Streamline Pumpe
  • extrem leise
  • Wasserdicht und leicht zu reinigen
  • Timerfunktion und LED Display

Artikel ansehen

Produktbeschreibung lesen

 

Die Revolution in der Küche

Das technische Prinzip der Sticks ähnelt dabei einem Tauchsieder. Anstatt jedoch mit fest integrierter Heizschleife den Garbehälter zu erhitzen, gibt der mobile Sous-Vide-Stick die Hitze direkt über den eingetauchten Kolben oder Quader ab. Moderne Geräte verfügen über Multifunktionsdisplays sowie Touchscreens zur Temperatur- und Zeitwahl. Teilweise werden auch visuelle oder akustische Signale übermittelt. Nach dem Garvorgang schaltet der Timer den Stick automatisch ab.
 
Eine weitere Besonderheit der Sous-Vide-Sticks stellen eingebaute Zirkulatoren dar. Diese Umwälzpumpen verteilen die Hitze sanft im Gargefäß, um lokale Überhitzung oder Kaltbereiche zu vermeiden. Somit soll exaktes und gleichmäßiges Garen ermöglicht werden.
Manche Hersteller bieten für ihre Sticks sogar Smartphone-Steuerungen an. Mit Hilfe dieser pfiffigen Apps können sämtliche Einstellungen dann sehr komfortabel am Handy vorgenommen werden.
 
Die elektrische Leistung eines Sous-Vide-Sticks beträgt zwischen mehreren hundert und weit über eintausend Watt. Damit lassen sich die typischen Gartemperaturen in großen Töpfen und Behältern mit etwa fünf bis vierzig Litern Volumen erzielen.
 

Vorteile gegenüber Sous-Vide-Anlagen

Stationäre Sous-Vide-Garer nehmen permanent Arbeitsfläche weg. Obwohl die edle Gar-Methode in durchschnittlichen Haushalten eher selten zum Einsatz kommt, steht das Sous-Vide-Gerät dann ungenutzt im Weg.
 
Der Stick ist dagegen in jedem gewöhnlichen Kochgefäß ab einer bestimmten Mindesthöhe einsetzbar und verschwindet nach dem Kochen wieder unauffällig in der Schublade. Nicht nur in kleineren Küchen mit begrenztem Platzangebot ist dieses Verfahren zweckmäßig. Sous-Vide-Sticks verwandeln im Handumdrehen jeden Kochtopf in ein zusätzliches Wasserbad und können theoretisch zum Einrichten beliebig großer Garbehälter dienen.
 
Wer auch auf Reisen Sous-Vide-Gerichte zubereiten möchte, muss dank eines Sticks keine Kompromisse mehr eingehen. Selbst im Wohnmobil ist Vakuumgaren dann kein Problem. Ein weiterer Pluspunkt ist der Anschaffungspreis. In der Regel ist ein Stick günstiger als ein komplettes Gargerät.
 

Worauf ist beim Kauf zu achten? 

Während die Optik weitestgehend Geschmackssache ist, sollte die Handhabung praktisch sein. Neben griffigen Oberflächen gehört auch die Wartung zu diesem Bereich, denn der Sous-Vide-Stick sollte leicht zu reinigen sein.
Wünschenswerte Sicherheitsmerkmale sind ein Überhitzungsschutz und eine zuverlässige Haltevorrichtung am Gargefäß.
 
Bei den Einstellmöglichkeiten bezüglich Temperatur und Zeit variieren die Sticks je nach Modell. Um den perfekten Garpunkt zu erreichen, muss die Grad-Einstellung präzise gelingen. Ebenso ist eine schnelle Aufheizung angenehm, die freilich entscheidend von der Leistung des Heizelements abhängt.
Ein Timer ist überaus komfortabel und sollte daher zur Ausstattung zählen. Wie immer bei Küchenzubehör ist Edelstahl ein Zeichen solider Verarbeitung und hochwertige Kunststoffgehäuse runden das Erscheinungsbild ab.
 
Wenn es um das Design geht, ist zudem die erforderliche Eintauchtiefe zu beachten, wenn man spezielles Kochgeschirr benutzen möchte. Der Eine drückt lieber mechanische Tasten, der Andere bevorzugt die Bedienung mittels Berührung am Touch-Display. Wie man den Sous-Vide-Stick am liebsten einstellt, bleibt jedem selbst überlassen.